Neugschwendner Laib

Dieses Brot mit der aufgerissenen, kaffeebraunen Kruste wurde entwickelt zur Eröffnung unseres Altstadtcafés zum Neugschwendner. Angelehnt an Seilermeister Neugschwendner.  Beim Anschneiden der röschen, grobsplittrigen Hülle offenbaren sich ausgeprägte Mokka- und Säurenoten. Diese werden beim ersten Biss durch fruchtige, malzige und getreidige Aromen abgerundet.

Mit dem Neugschwendner Laib gelingt schon das Frühstück.
Zur Brotzeit allerdings trumpft er so richtig auf. Speck und Räucherschinken treffen sich mit Ihm auf Augenhöhe.
Ein Tupfer Sahnemeerrettichschaum zur Verfeinerung überzeugt dann auch noch die letzten Kritiker.
Ein frisch gezapftes Helles macht den Abend perfekt.


Zutaten

  • 50 % Roggenmehl

  • 40 % Weizenmehl

  • 10 % Roggenvollkornmehl

  • Roggenvollkornsauerteig

  • Salz

  • Wasser

Vorteigführung

Roggensauerteig über Nacht.

Allergene

Roggen
Weizen

Gewicht

750 g

Teigruhe

3 h

Kontakt